Was bisher geschah..

Wir sind ein interdisziplinäres Team aus Designer_innen, Konzepter_innen und Entwickler_innen, das in den 2000er Jahren anfing, Projekte umzusetzen – digital, analog und dazwischen. Wir spielten offline in Wäldern und auf Wiesen, klauten Kirschen, mussten zuhause sein, wenn die Laternen angingen, bekamen Computer, bauten sie auseinander, meistens auch wieder zusammen, bekamen ein Nokia 3310 und nun nennt man uns Digital Natives. #helloworld

2012

Partyzipativ

Als Student im Praxissemester arbeitete Ruben Knoll 2012 im Haus der Wissenschaft Braunschweig und im Anschluss durfte er im Rahmen des Themenjahres 1913 – Braunschweig zwischen Monarchie und Moderne eine partizipative Performance mitgestalten, konzeptionieren und medial begleiten. Das Format war eine kritische Betrachtung von Adel und Eliten in den Jahren 1913 und 2013 und wurde 2013 im Haus der Wissenschaft Braunschweig aufgeführt und 2014 an weiterführenden Schulen wiederholt.

Dieses Projekt war Auslöser für Rubens Schritt in die Selbstständigkeit und das erstmalige Anmelden eines Gewerbes. Die damalige Zusammenarbeit mit einem interdisziplinären Projekt-Team zeigte schnell, dass gemeinsam mehr erreicht werden kann.

2013

machtsachen

“Die Studenten Ruben Knoll und Kristina Scholz haben eine Firma gegründet, die hilft, Ideen in die Tat umzusetzen.” schrieb die Braunschweiger Zeitung. Und das machen wir eigentlich bis heute. 2013 gründeten Kristina und Ruben ihr erstes kleines Unternehmen mit dem Namen machtsachen. Eigentlich, um damalige Nebenprojekte und -tätigkeiten wie spreadmusic, die Uni-Liga Braunschweig, das Festival der Utopie und das Sommerkino unter einen Hut zu bringen. Doch schnell zeigte sich, dass es anders kommen sollte. Webseiten haben wir immer schon gebaut, doch die erste echte Anfrage hatte es in sich: eine Webseite für die European Researchers Night 2014.

2014

FRANZUNDSCHOLZ

2014 wurden aus zwei Gesellschafter_innen drei: Felix Franz, ehemaliger Kollege aus Braunschweiger Studijob Zeiten, stoß als Kommunikationsdesigner hinzu und die Agentur FRANZUNDSCHOLZ wurde gegründet. Die Standorte waren nun Berlin und Hamburg.

2018

Ruben verschlägt es für zwei Jahre an die TU Braunschweig. Dort arbeitet er an der Partizpationsplattform Sandkasten – Selfmade Campus mit, unterstützt bei der Weiterentwicklung der Plattform, neuen Projektformaten und im Marketing. Die Plattform wird bekannter und soll nun auch für Unternehmen, Städte und Gemeinden konzeptioniert werden.

2019

Fünf Jahre FRANZUNDSCHOLZ: eine Ewigkeit im Internet.

2020

Gründung CU.Office

Wir mieten unsere erste eigene Immobilie, machen daraus ein DIY Renovierungsprojekt und gründen das CommonUse Office, ein nachhaltiges Büroprojekt in Berlin Wedding.

Neue Abenteuer

Nach sechs Jahren und nach einem Jahr voller Extreme entschieden wir uns, 2021 das Kapitel FRANZUNDSCHOLZ zu beenden und uns, jeder für sich, beruflich neu zu orientieren – Ein Abenteuer geht zu Ende und die nächsten erwarten uns.

2021

Gründung Knoll&Friends

Ruben gründet die Agentur Knoll&Friends mit Sitz im CU.Office Berlin und mit dem Schwerpunkt auf digitale Beratung und Lösungen oder einfach gesagt: eine Agentur zur Umsetzung von Ideen. Es bleibt spannend und nach wie vor gilt: Ein Knoll alleine ist nichts, doch gemeinsam mit einem Netzwerk und Freund:innen ist alles möglich.

Stay tuned.

Alle zwei Monate berichten wir in unserem Newsletter über neue Projekte, Veranstaltungen, Einsichten und Aussichten.